gelesen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Spirou und Fantasio Spezial 28: Spirou oder: die Hoffnung 2

Brüssel im Januar 1940. Der Krieg! Die Deutschen! Gibt es dieser Tage denn kein anderes Thema?! Spirou mag es nicht mehr hören. Selbst Fantasio leistet Militärdienst und träumt von großen Heldentaten fürs Vaterland. Dabei ist Belgien doch neutral! Als er aber Bekanntschaft mit Felix macht, der neu in Brüssel ist, beginnt sich Spirous Blick auf die Dinge zu ändern: Die Deutschen verfolgen Menschen jüdischen Glaubens?! Felix war gezwungen, sein Zuhause in Deutschland zu verlassen?! Unglaublich! Als wenig später tatsächlich deutsche Soldaten in Brüssel einmarschieren und man jüdische Exilanten auch hier zusammentreiben und in Lager deportieren lässt, ist Spirous politisches Bewusstsein erwacht …

Zehn Jahre nach „Porträt eines Helden als junger Tor“ knüpft Émile Bravo nahtlos an die Geschehnisse seines „Spirou“-Klassikers an. Vor dem Hintergrund des über Europa hereinbrechenden deutschen Angriffskriegs erzählt er in vier Bänden einen Comic-Roman, der Abenteuer, Humor, historische Fakten und philosophische Reflexionen fulminant vereint. Anhand des Schicksals von Spirous Freund Felix gelingt Émile Bravo zudem eine universelle Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus.

Mit “Spirou und Fantasio Spezial 28: Spirou oder: die Hoffnung 2” ist Émile Bravo nicht nur eine grandios geniale Fortsetzung des schon starken ersten Bandes seiner Geschichte gelungen, sondern nicht weniger als das anspruchsvollste und spannendste Comicbuch des Jahres 2019. Jetzt erschienen im Carlsen Verlag (Softcover, 96 Seiten | 14,00 €).

Wir verlosen ein Exemplar. Senden Sie uns bis zum 30.11.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Spirou“ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.