gesehen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Reinhard Hauffs Messer im Kopf

Der 35-jährige Berthold Hoffmann (Bruno Ganz) wird bei einer Polizeirazzia in einem Jugendzentrum angeschossen. Als er nach langer Bewusstlosigkeit erwacht, ist er eine Person ohne Erinnerung, ohne Sprache. Wer ist dieser Mann? Ist er, wie seine Freunde behaupten, der weltabgewandte, in einem Forschungsinstitut vor sich hin laborierende Biogenetiker Hoffmann, ein „Opfer des Polizeiterrors“? Oder ist er, wie Polizei und Presse erklären, in Wahrheit ein gefährlicher „Terrorist“ und sein Beruf lediglich eine raffinierte Tarnung?

MESSER IM KOPF mit Bruno Ganz als Mann in der Mühle zwischen Rufmord und Märtyrertum ist deutlich geprägt von den Vorkommnissen des sogenannten deutschen Herbsts rund um den RAF-Terror und den staatlichen Gegenmaßnahmen. Das spannende, exzellent besetzte Drama unter der Regie von Reinhard Hauff wurde mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ versehen und 1978 mit dem FIPRESCI-Preis sowie der Antenne d’or prämiert. Ein Jahr später folgte das Filmband in Silber, für Frank Brühne außerdem das Filmband in Gold für die Beste Kamera. Hans Christian Blech wurde für seine schauspielerische Leistung 1979 mit einem Bambi ausgezeichnet.

Wenn man an den Neuen Deutschen Film, der stärksten Phase der deutschen Filmgeschichte seit den 20er-Jahren,  denkt, fallen einem zunächst Namen wie Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff, Alexander Kluge, Edgar Reitz, Hans-Jürgen Syberberg, Wim Wenders oder Werner Herzog ein. Das Werk von Filmemacher Reinhard Hauff (STAMMHEIM, MATHIAS KNEIẞL, DIE VERROHUNG DES FRANZ BLUM) lohnt sich nicht weniger wiederzuentdecken. Mit MESSER IM KOPF erscheint nun sein gelungenstes und zeitlosestes Werk bei STUDIOCANAL  auf BD und DVD. Absolute Empfehlung!