Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

R. W. Fassbinder: Film Stills

Am 31. Mai 2020 würde Rainer Werner Fassbinder, cinephiler Autodidakt und Gigant des jungen deutschen Films der 1960er und 70er Jahre, seinen 75. Geburtstag feiern. Dass er bei seinem frühen Tod 1982 ein Œuvre von 44 Filmen hinterließ, das in nur 17 Jahren entstand – vom Stadtstreicher (1966) bis zum posthum veröffentlichten Querelle (1982) –, ist dem unbedingten Ausdruckswillen dieses schöpferischen Berserkers und Selbstausbeuters zu verdanken, der zwischen der Poesie Brechts, der Eleganz Jean-Luc Godards und der Entdeckung des Profanen für die Kunst im Sinne Warhols oszilliert. Unser neuer Band der „Bibliothek der Klassiker“ versammelt 180 Bilder aus fast allen seinen Filmen und gibt Gelegenheit, Fassbinders Vermächtnis in einem Wiedersehen mit zahlreichen Wegbegleitern, deren Ruhm er mitbegründet hat, zu feiern. Der Filmhistoriker Hans Helmut Prinzler würdigt in seinem begleitenden Text das Schaffen dieses genialen Enfant terrible des deutschen Films, und John Waters, Kultregisseur und selbst ein Enfant terrible des amerikanischen Kinos, meldet sich mit einem Geburtstagsgruß zu Wort.

Über Rainer Werner Fassbinders (“Die Ehe der Maria braun”, “Berlin Alexanderplatz”, “Welt am draht”, “Katzelmacher”) erscheinen zu jedem runden Geburtstag oder Todestag unzählige Bücher. Das “R. W. Fassbinder: Film Stills” aus dem Schirmer/Mosel Verlag (Mit Originaltexten von John Waters, Peter Handke und Hans Helmut Prinzler. 240 Seiten, 190 Film Stills 1966-1982. Format: 14,4 x 19,2 cm, broschiert. Deutsch/englische Ausgabe) sticht dabei heraus und überzeugt durch die beeindruckenden, vielen Aufnahmen aus den großartigen und scheinbar zeitlosen Filmen Fassbinders. Großartig und absolut empfehlenswert!

Wir verlosen drei Exemplar dieses Prachtbandes. Senden Sie uns bis zum 30.06.2020 eine E-Mail mit dem Betreff „Fassbinder Stills“ an: verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info