Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

gelesen: Haruki Murakami - Naokos Lächeln

Naokos Lächeln

Der Beatles-Ohrwurm „Norwegian Wood” ist für den siebenunddreißigjährigen Toru Watanabe ein melancholischer Song der Erinnerung: an den Aufruhr der Gefühle in einer schmerzvollen und schicksalhaften Jugend, die er zu bewahren und zu verstehen versucht.

„Naokos Lächeln” erzählt lebendig und leidenschaftlich von einer Liebe mit Komplikationen in den unruhigen sechziger Jahren: Toru, der einsame, ernste Student der Theaterwissenschaft, begeistert von Literatur, Musik und wortlosen Sonntagsspaziergängen auf Tokios Straßen, erfährt früh, dass der Verlust von Menschen zum Leben und zum Drama des Erwachsenwerdens dazugehört.

Der Jugendfreund Kizuki begeht Selbstmord, die geheimnisvoll anziehende Naoko verirrt sich in ihrer eigenen unerreichbaren Welt und Toru Watanabe muss sich zwischen ihr und der vor Lebenslust vibrierenden Midori entscheiden.

„Naokos Lächeln” (Hardcover, 428 Seiten, Mit Lesebändchen und Folienumschlag l 26,00 €) ist eines von Murakamis allerschönsten Geschichten überhaupt. Das Wiederentdecken lohnt sich. Möglich macht dies der DuMont Verlag, wo jetzt gleich mehrere ausgezeichnete Werke Murakamis neu erscheinen.