Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Malte Borsdorf – Flutgebiet

Im Februar 1962 wird Hamburg von der größten Sturmflut seiner Geschichte heimgesucht. Man trifft sich wie immer in Novotnys Hafenkneipe; ein Korn kann bei dem Wetter nicht schaden. Hier in der „Kogge“ hat der junge Karl Blomstedt seine halbe Kindheit zugebracht, weil seine Mutter die Köchin ist. Nun müsste er längst vom Hafen zurück sein, das Wasser steht schon drei Meter über Normalnull. Der Bücherverschlinger soll wie sein Vater Hafenarbeiter werden, obwohl er dafür nicht geeignet scheint; aber fürs Lesen hat man in der Welt der Schauerleute, Kaischuppen und Speicher nicht viel übrig. Die Ehe der Eltern, die Menschen rund um sie, die Hafengeschichten werfen verstörende Schatten auf Karl, just als er der ersten Liebe begegnet. Im sprichwörtlichen und metaphorischen Sinn brechen die Deiche …

Malte Borsdorf wurde 1981 in Reutlingen geboren und wuchs in Tirol auf. Studierte in Innsbruck und Wien und lebt heute in Kiel, war Teilnehmer der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben und erhielt das Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, ein Startstipendium des österreichischen Kulturministeriums und ein Literaturstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Sein großartiges, bewegendes Buch “Flutgebiet” ist jetzt im Müry Salzmann Verlag (gebunden mit Schutzumschlag, 240 Seiten | 19,00 €) erschienen.

Wir verlosen drei Exemplare. Senden Sie uns bis zum 06.12.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Flutgebiet “ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.