gelesen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Kettly Mars – Der Engel des Patriarchen

Emmanuela, Mitte Vierzig, verwitwet, ist eine moderne, selbstbewusste Frau, die als Leiterin einer Bankfiliale in Port-au-Prince mitten im Leben steht und mit den Erzählungen ihrer Cousine Paula, genannt Couz, nichts anfangen kann: Sie hält die Geschichten von Engeln, Dämonen und einem Fluch, der auf der Familie lasten soll, für Spintisierereien. Dennoch muss sie zugeben, dass um sie herum Seltsames vor sich geht: Irgendetwas ist “anwesend”, dringt in ihr Leben und das ihres Sohnes ein, beginnt ein zerstörerisches Werk. Sollte Couz Recht haben und der “Engel des Patriarchen” neue Opfer fordern?

Kettly Mars, geboren 1958 in Port-au-Prince, gehört zu den wichtigsten Gegenwartsautorinnen Haits, wo sie ab den Neunzigerjahren zunächst als Lyrikerin bekannt wurde. Durch Romane wie Die zwielichtige Stunde, Fado und Wilde Zeiten machte sie sich auch international einen Namen. Im deutschsprachigen Raum wurde sie zunächst durch einen Artikel in der ZEIT über das Erdbeben in Haiti bekannt. Mehrere ihrer Bücher konnten sich auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger platzieren. Kettly Mars erhielt unter anderem den Prix Léopold Senghor de la Création littéraire und den niederländischen Prins-Claus-Pries. Sie hat mehrere Lesereisen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unternommen.

Kettly Mars’ neuer Roman Der Engel des Patriarchen zieht den Leser in einen Strudel aus Emotionen und überraschenden Wendungen. Die düstere Faszination hält bis zur letzten Seite an. Empfehlenswert! Jetzt erschienen im Litradukt Verlag (Softcover, 256 Seiten | 15,00 €).

Wir verlosen drei Exemplare. Senden Sie uns bis zum 31.01.2020 eine E-Mail mit dem Betreff „Patriarch“ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.