Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Karine Tuil – Menschliche Dinge

Die Farels sind schön und reich, haben Einfluss und Macht: Jean Farel ist ein prominenter Fernsehjournalist, seine Frau Claire eine Intellektuelle, bekannt für ihr feministisches Engagement. Ihr Sohn Alexandre, gutaussehend, sportlich, eloquent, studiert an einer Elite-Uni. Eine Familie wie aus dem Bilderbuch, könnte man meinen. Doch eines Morgens steht die Polizei bei den Farels vor der Tür, eine junge Frau hat Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Die glanzvolle gesellschaftliche Fassade zeigt gefährliche Risse.

Karine Tuil, geboren 1972, Juristin und Autorin mehrerer gefeierter Bücher, darunter der Roman “Die Gierigen”. Zuletzt erschien ihr vielbeachteter Roman “Die Zeit der Ruhelosen”, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Karine Tuil lebt mit ihrer Familie in Paris.

Inspiriert vom “Fall Stanford” und vor dem Hintergrund der #MeToo-Debatte, erzählt sie in “Menschliche Dinge” von den Auswüchsen einer Gesellschaft, die auf Leistung und Selbstdarstellung getrimmt ist, in der sich jeder nimmt, was er haben will. Jetzt bei CLAASEN (Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten | 22,00 €) erschienen.

Wir verlosen ein Exemplar. Senden Sie uns bis zum 28.08.2020 eine E-Mail mit dem Betreff „Dinge“ an: verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info