gelesen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Julia Kohli – Böse Delphine

Halina studiert Geschichte und arbeitet im Buchkiosk am Zürcher Flughafen. Im Transitbereich beobachtet sie die Schikanen der Vorgesetzten und die Solidarität unter Angestellten. Mit Freunden aus der Akademikerwelt besucht sie Konzerte, Partys und Vernissagen. Doch nirgends fühlt sie sich ganz zugehörig, überall entdeckt sie Absurditäten im scheinbar Normalen. Und auch in der Liebe läuft so einiges aus dem Ruder, dabei fängt es so gut an mit Elias, dem charmanten Archäologen und perfekten Schwiegersohn.

Julia Kohli, geboren 1978 in Winterthur, absolvierte eine Buchhandelslehre. Ausserdem studierte sie Wissenschaftliche Illustration sowie Anglistik und Osteuropäische Geschichte in Zürich. Sie arbeitet als freie Illustratorin und Onlineproduzentin bei der NZZ und studiert Kulturpublizistik an der ZHdK. Sie lebt in Zürich. Ihr Manuskript »Böse Delphine« wurde 2018 mit dem Studer/Ganz-Preis für das beste unveröffentlichte Prosadebütmanuskript ausgezeichnet.

Ihre quirlige Milieusatire geht quer durch die Gesellschaft. Ohne jedes Pathos und mit souveränem Witz vermittelt sie das Lebensgefühl einer Generation zwischen Coolness und Verlorenheit, zwischen Ironie und Intimität. Der Roman wurde 2018 mit dem Studer/Ganz-Preis für das beste unveröffentlichte Prosadebütmanuskript ausgezeichnet. >Zur Laudatio

Das grandiose Buch ist jetzt im Lenos Verlag (Hardcover, 190 Seiten | 22,00 €) erschienen.

Wir verlosen ein Exemplar. Senden Sie uns bis zum 31.07.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Delphine“ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.