gelesen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

gelesen: Peter M. Judson - Habsburg

Habsburg: Geschichte eines Imperiums 1740-1918

Als zu Beginn des 18. Jahrhunderts die Erblande der Habsburger unteilbar wurden, war damit der Grundstein für eines der mächtigsten europäischen Reiche gelegt. Pieter Judson erzählt die Geschichte dieses Imperiums chronologisch vom 18. Jahrhundert bis zu dessen Auflösung am Ende des Ersten Weltkriegs. Dabei berücksichtigt er neben der politischen Geschichte immer auch den Alltag der Menschen an der Peripherie. So gerät eine Gesellschaft in den Blick, die zwar vielsprachig war, aber erst im Laufe des nationalistischen 19. Jahrhunderts “Völker” voneinander abgrenzte. Deren territoriale Geschlossenheit war jedoch eine Illusion: Als Europas zweitgrößter Staat 1918 zerbrach, waren die Nachfolgestaaten ihrerseits kleine “Vielvölkerreiche” Pieter Judsons eindrucksvolle Geschichte lässt das Kaiserreich der Habsburger in erfrischend neuem Licht erscheinen.

Judsons meisterhafte Gesamtdarstellung der Geschichte der Donaumonarchie und der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie ist nun im C.H. Beck Verlag (Gebunden, 667 Seiten, 7 Karten, 40 Abbildungen l 34,00 €) erschienen.