Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Die Sieger (Director’s Cut)

Karl Simon ist verheiratet, Vater zweier Söhne und Ermittler beim Düsseldorfer SEK. Bei einem misslungenen Einsatz gegen eine Falschgeldbande glaubt er, in dem fliehenden Verbrecher seinen ehemaligen Kollegen und Freund Heinz Schaefer zu erkennen. Bloß ist Schaefer seit vier Jahren tot. Er ging in den Rhein, nachdem er seine neugeborene behinderte Tochter umgebracht hatte. Simon lässt die Begegnung nicht los, doch seine Vorgesetzten wollen von seiner Beobachtung nichts hören. Als Holger Dessaul, der als Staatssekretär mit einem Korruptionsskandal hochrangiger Politiker betraut war, entführt und als Geisel genommen wird, erkennt Simon als Täter abermals Schaefer. Doch auch diesmal stößt er in seiner Dienststelle auf taube Ohren. Mehr noch, dass die Entführung nicht vereitelt wurde, wird ihm angelastet, weshalb er und sein Team suspendiert werden. Und nun bedroht Schaefer Simons Familie massiv …

Dominik Grafs kraftvoller Versuch, mit DIE SIEGER eine deutsche Thriller-Produktion von internationalem Format abzuliefern und den Beweis zu erbringen, dass auch hierzulande großes, überzeugendes Genrekino möglich ist, wurde für den ehrgeizigen Regisseur mit einem Desaster. Nach den Wirren einer längeren Entstehungsgeschichte von der Produktion um etliche Minuten gekürzt, von der Filmpresse äußerst unterschiedlich bewertet und vom Publikum geschmäht, floppte DIE SIEGER 1994 an der Kinokasse. Der Mythos DIE SIEGER jedoch blieb.

Das Blatt für DIE SIEGER wendete sich erst 25 Jahre später. Ein Vierteljahrhundert nachdem die gekürzte Fassung im Kino gestartet war, haben Bavaria Film und Regisseur Dominik Graf den Director’s Cut von DIE SIEGER erstellt, der seine umjubelte Weltpremiere bei den Berliner Filmfestspielen 2019 im Rahmen der „Berlinale Classics“ feierte.

Mit der Veröffentlichung des Director’s Cuts bei Concorde Video auf DVD und Blu-ray bekommen Cineasten nun endlich auch abseits des Festivals die Gelegenheit, das einst so geschmähte Werk in der vollständigen Fassung zu genießen. Beide Formate enthalten neben dem Hauptfilm eine Featurette und einige der nachträglich eingefügten Szenen werden kommentiert. Ein mehrseitiges, informatives Booklet mit einem Kommentar von Filmwissenschaftler Olaf Möller und einer Einführung von Markus Zimmer, Geschäftsführer der Bavaria Filmproduktion GmbH, runden die Ausstattung ab.

Der Director’s Cut wurde größtenteils auf Basis des Originalnegativs restauriert. Die nun hinzugefügten Szenen waren nicht Teil der Verleihfassung. Von diesen Szenen existiert kein 35mm-Material mehr, sondern lediglich ein Video-Band, weshalb sie von optisch geringerer Qualität sind, aber die ursprünglich konzipierte Version des Films wieder herstellen.

Wir verlosen ein BD- und ein DVD-Exemplar. Senden Sie uns bis zum 15.11.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Agentterrorist“ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.