gesehen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

gesehen: Stromberg – Der Film (DVD)

Der Papa startet noch mal richtig durch

Stromberg - Der Film

Raus aus dem Büro und rein in den Bus! In „Stromberg – Der Film“ geht es für die gesamte Belegschaft der CAPITOL auf einen Betriebsausflug der besonderen Art. Hier beweist sich Stromberg auch abseits des ganz normalen Bürowahnsinns einmal mehr als Chef, den man seinem schlimmsten Kollegen nicht wünscht, als Meister der pointierten Lebensweisheit und als Mann fürs Grobe. Sarkastisch, bissig und egozentrisch wie eh und je geht er auch in im Kinoabenteuer wieder bis genau da hin, wo es weh tut – und manchmal auch ein Stückchen weiter.

Wie die Fernsehkultserie, die von 2004 bis 2012 in 46 Folgen und fünf Staffeln Millionen von Fans in ihren Bann zog, entstand auch der Film nach einem Drehbuch von Stromberg-„Mastermind“ und Produzent Ralf Husmann und unter der Regie von Arne Feldhusen. Der Film ist eines der seltenen Beispiele für die äußerst gelungene Kinoadaption einer Fernsehserie. Maßgeblichen Anteil daran, hat die Tatsache, dass die Macher es fertig brachten die gesamte Stammbesetzung, wie Christoph-Maria Herbst („Der WiXXer“, „Ladykracher“), Bjarne Mädel („Mord mit Aussicht“, „Der Tatortreiniger“), Oliver Wnuk („U-9000“, „Soloalbum“) und Diana Staehly („Die Rosenheim-Cops“) mit ins Boot zu holen. Der Film (Brainpool) hat eine Laufzeit von circa 121 Minuten.