Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Der NEUE DEUTSCHE FILM auf DVD

Der Playboy Charly liest auf der Autobahn eine junge Frau auf. Sie trägt lediglich einen orangenen Overall und will nach Washington. Charly nimmt sie erstmal nach München mit und stellt ihr den Schriftsteller Evers vor. Weil dieser gerade mit einem US-amerikanischen Filmproduzenten um die Rechte an seinem Roman verhandelt, bleibt die geheimnisvolle Frau bei Evers. Schnell kommen sich die beiden näher. Nachdem Iris Berben bereits in Rudolf Thomes Debütfilm “Detektive” für eine kleine Rolle besetzt wurde, spielt sie in “Supergirl” die Hauptfigur. Der an Howard-Hawks-Komödien erinnernde Film ist bei Zweitausendeins erstmals auf DVD erschienen – in aufwendig restaurierter Fassung.

Supergirl (BRD 1970, Laufzeit: 97 Min., Regie: Rudolf Thome, Darsteller: Iris Berben (Supergirl), Marquard Bohm (Evers), Karina Ehret-Brandner (Elsa Morandl), Jess Hahn (Polonski), Nikolaus Dutsch (Charly), Isolde Jovine (Jackie)

Ein junger Lehrer kommt in ein abgelegenes Dorf. Die Bewohner sind zufrieden und nett zueinander. Aufkommende Unzufriedenheit wird mit frei erhältlichen Drogen oder aber den Knüppeln der Dorfpolizei getilgt. Der Lehrer freundet sich mit einem Jäger an. Die beiden verlieben sich, doch als der Lehrer zum Wilderer wird, steht die junge Liebe auf dem Spiel. Eine Dystopie in bayrischer Dorfidylle.

Ich liebe dich, ich töte dich (BRD 1970., Laufzeit: 91 Min., Regie: Uwe Brandner, Darsteller: Rolf Becker (Jäger), Hannes Fuchs (Lehrer), Nikolaus Dutsch (Polizist), Thomas Eckelmann (Polizist), Marianne Blomquist (Rita), Monika Hansen, Helmut Brasch (Bürgermeister), Walter Ladengast, Stefan Moses (Apotheker), Wolfgang Ebert (Pfarrer), Rudolf Thome

Seit ihrer Kindheit ist Shirin Mahmud versprochen. Doch während Mahmud in Deutschland schuftet, soll die Türkin mit dem Landverwalter ihres Vaters verheiratet werden. Shirin flieht Hals über Kopf nach Deutschland. Auf der Suche nach ihrem Mahmud, wird sie mit der deutschen Wirklichkeit konfrontiert und trifft schließlich Aida, einen jungen netten Mann, der sie schamlos ausnutzen wird. Der Film löste Demonstration gegen den WDR aus, die rechtsgerichtete türkische Tageszeitung “Tercüman” machte unverblümt Hatz auf Hauptdarstellerin und Regisseurin, selbst das türkische Parlament diskutierte über “Shirins Hochzeit” und 1980 tauchte Protagonistin Ayten Erten unter.

Shirins Hochzeit (BRD 1975, Laufzeit: 120 Min., Regie: Helma Sanders-Brahms, Darsteller: Ayten Erten (Shirin), Jürgen Prochnow (Aida), Aras Oren (Mahmud), Aliki Giorgouli (Maria), Peter Franke (Meister)

Alle drei zeitlosen Meisterwerke stammen aus der kreativsten und stärksten Phase (“Neuer Deutscher Film”) der deutschen Filmgeschichte. Beim Verlag Zweitausendeins sind nach und nach unzählige Klassiker des Neuen Deutschen Films, teilweise etsrmals auf DVD erschienen. Absolut großartig und wiederentdeckungswert. Bleibt zu hoffen, dass der Verlag nach längerer Pause nochmal nachlegt: Niklaus Schilling, Jean-Marie Straub, Peter Lilienthal – ganze Filmografien einiger der besten Autorenfilmer der damaligen Zeit sind teils komplett in Vergessenheit geraten.

Wir verlosen ein Paket mit allen drei Filmen. Senden Sie uns bis zum 31.10.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Oberhausener Manifest“ an verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info.