gesehen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

gesehen: Das Brot des Bäckers

Preisgekrönter Film über Brot und Liebe

Der Film „Das Brot des Bäckers“ (1976) schildert auf sehr eindrucksvolle Weise den Alltag des jungen Bäckerlehrlings Werner Wild (Bernd Tauber). Dieser erlernt sein Handwerk im Familienbetrieb Baum. Doch die kleine Bäckerei gerät schon bald in große Bedrängnis, als in der unmittelbaren Nachbarschaft ein Supermarkt eröffnet wird. Baums Bäckerei steht dadurch plötzlich in einem offenen Preiskrieg, denn der neue Supermarkt hat eine eigene Bäckereiabteilung. Meister Baum (Günter Lamprecht) sieht sich gezwungen, seinen Betrieb zu modernisieren. Aber kann er auf Dauer gegen den übermächtigen Supermarkt konkurrieren?

Regisseur Erwin Keusch konnte eigene Erfahrungen in die Produktion einfließen lassen, denn seine Eltern betrieben in Zürich eine Bäckerei. Die Filmbewertungsstelle verlieh dem Film damals das Prädikat „Besonders wertvoll“. In den Kinos wurde Keuschs Debütfilm zu einem sensationellen Erfolg. Der Film gilt als eine der gelungensten Tragikomödien innerhalb des vielseitigen “Neuen Deutschen Films” und ist bei PIDAX nun erstmals auf DVD veröffentlicht worden.