Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

2 x Hochspannung aus dem Polar Verlag: Flucht/Heaven, my Home

In Old Lonesome, einer kleinen Stadt in den Rocky Mountains, leben die Bewohner vom dortigen Gefängnis. Jugg, der Gefängnisdirektor, ist der heimliche Herrscher der Stadt. Als am Silvesterabend 1968 ein schrecklicher Schneesturm die Stadt trifft, brechen zwölf Insassen aus. Unter ihnen ist Mopar Horn, der aus Old Lonesome stammt. Das Ereignis erschüttert die Bewohner. Jugg schickt eine Suchtruppe aus, darunter eine Reihe von Vietnam-Veteranen und zwei Journalisten aus Denver. Die Gefangenen sollen so schnell wie möglich wieder eingesperrt werden … tot oder lebendig. Hass, Enttäuschung, Mordgier, Trauer greifen mitten im Schneesturm um sich. Die Art und Weise, wie jeder in dieser unerbittlichen Jagd an physische wie moralische Grenzen stößt, lässt sie spüren, dass sie allesamt in einer Sackgasse sitzen. Das Trauma des Vietnam-Krieges und die allgegenwärtige Armut ist durchtränkt von Drogen, Alkohol, Vorurteile, Rassismus und Depressionen, die den Glauben an Strafe und Gerechtigkeit wie ein letztes Bollwerk erscheinen lässt, um die innere Leere der rechtschaffenen Bürger von Old Lonesome zu vertuschen.

Benjamin Whitmer ist der Autor von „Cry Father“ und „Pike“, der für das Jahr 2013 Grand Prix de Littérature Policière und das New York Times Critics‘ Choice Buch vorgeschlagen wurde. Er ist in Upstate New York geboren und im Gebiet von Southern Ohio in einer „Zürück aufs Land Kommune“ aufgewachsen. Seitdem hat er sich in einer Fabrik als Vakuum-Verkäufer, als Büchsenmacher, Hausbesetzer, College-Professor, Tellerwäscher und technischer Redakteur durchs Leben geschlagen. Er lebt mit seinen Kindern in Colorado.

Benjamin Whitmer – Flucht (gebunden, 320 Seiten | 22,00 €)

“Heaven, my Home” setzt dort an, wo “Bluebird, Bluebird” aufhört. Auch diesmal geht es um ein Hassverbrechen. In Marion County soll ein Mord von einem Afroamerikaner an einem weißen Kind begangen worden sein. Texas Ranger Darren Mathews ist auf der Suche nach dem 9-jährigen Levi King, der allein in der Dunkelheit des riesigen Caddo-Sees in einem Boot verschwunden ist. Zuletzt hat ihn Leroy Page gesehen, der hilflos mitansehen musste, wie sich auf seinem verpachteten Land ein Trailer Park mitsamt Anhänger der rassistischen Bruderschaft ABT ansiedelte. Sie haben ihn nicht nur bedroht, sein Haus mit rassistischen Sprüchen verunstaltet, sie unterstellen ihm auch, den Jungen getötet zu haben. Mathews wird von seinem Vorgesetzten an den See beordert, um letzte Beweise gegen die arische Bruderschaft zu sammeln, bevor Trump Präsident wird. Selbst plagen ihn private Sorgen. Seine Ehe ist in dem prekären Zustand der Wiederannäherung und seine Karriere liegt in den Händen seiner Mutter, die eine Waffe an sich gebracht hat, die Mathews Verwicklung in einen Mord beweist. Jahrhundertealte Verdächtigungen und Vorurteile angesichts eines sich verändernden politischen Klimas brechen neu auf, während Mathews sich bemüht, den Jungen zu finden und sich selbst zu retten.

Attica Locke hat “Bluebird, Bluebird” geschrieben, bevor Trump zum Präsidenten gewählt wurde. In ihrem neuen Kriminalroman stellt sie sich der veränderten Situation in einem zutiefst gespaltenen Land.

Attica Locke – Heaven, my Home (gebunden, 322 Seiten | 22,00 €)

Die beiden großartigen, spannenden Bücher sind nun im Polar Verlag erschienen.

Wir verlosen je zwei Exemplare. Senden Sie uns bis zum 17.08.2020 eine E-Mail mit dem Betreff „Flucht“ oder „Heaven“ an: verlosung@sanitaetshaus-aktuell.info