MRSA – Dekolonisation

« zurück zur Übersicht

Glossar MRSA Dekolonisation

Von über vier Millionen sogenannter chronischer Wunden in Deutschland sind bis zu 40 Prozent mit MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) besiedelt.

Fast immer lassen sich Staphylococcus aureus Bakterien nachweisen, ohne dass die Wunde infiziert ist. MRSA ist eine Bakterienart, die gegen hochwirksame Antibiotika unempfindlich geworden ist.

Risikofaktoren

Bei gesunden Menschen stellt MRSA keine Gefahr dar, anders ist es jedoch bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem. Bei diesen kann MRSA zu schwerwiegenden Infektionen führen, die sich wegen der Unempfindlichkeit gegen viele Antibiotika nur schwer bekämpfen lassen. Die Verbreitung von MRSA zu verhindern ist daher eine wichtige Aufgabe.

Verbreitung

Die Verbreitung des gefürchteten Keimes erfolgt immer durch direkten oder indirekten Kontakt. Ein einfacher Händedruck kann bereits zu einer Übertragung führen. Überträger sind nicht nur Patienten und Angehörige – oft sind auch die Hände des medizinischen Fachpersonals dafür verantwortlich.

Mögliche Infektionen durch MRSA

  • Wundinfektionen nach Operationen oder bei chronischen Wunden
  • Infektionen der Haut und der Augen
  • Entzündung des Knochenmarks
  • Lungenentzündung
  • Komplikationen durch hämatogene Aussaat (Abszesse der inneren Organe, Sepsis, Endokarditis)

Systematisches Hygienemanagement

Ein konsequentes und systematisches Hygienemanagement kann die Verbreitung von MRSA effektiv reduzieren. Um eine Besiedelung mit MRSA zu beseitigen bzw. vorzubeugen, sollten chronische Wunden bei jedem Verbandwechsel mit Lösungen gespült werden, die nicht nur steril sind, sondern auch eindeutig dekontaminieren.

Folgende Maßnahmen sollten zusätzlich ergriffen werden:

  • Screening um potenzielle MRSA-Träger zu erkennen
  • Dekolonisation der Patienten mit MRSA-Besiedlung
  • Sorgfältige Händehygiene, Tragen von Schutzkleidung sowie Desinfektion von Flächen und Instrumenten

Tipp aus dem Sanitätshaus

Ein konsequentes und systematisches Hygienemanagement kann die Verbreitung von MRSA effektiv reduzieren. Bei Fragen zum Thema MRSA hilft Ihnen gerne Ihr Fachberater im Sanitätshaus.

(Quelle: Sanitätshaus Aktuell AG)
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Hilfsmittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder anderen Fachmann und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! SANITÄTSHAUS AKTUELL übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Kategorie: