1.001 Alltagstipps von Jean Pütz

Prima Klima – Pflanzen als Luftbefeuchter

2015-07-02-Alttagstipps-von-Jean-Puetz-Logo

 

Exklusive SANITÄTSHAUS AKTUELL-Kolumne von Jean Pütz

Jean Pütz in der SANITÄTSHAUS AKTUELLLiebe Leserinnen und Leser,

wer kennt das nicht? Im Zimmer ist es wunderbar warm aber in der Nase hat man so ein trockenes und kribbelndes Gefühl. Grund: Die mangelnde Luftfeuchtigkeit. Klassische Heizungsverdunster sind da nur wenig effektiv und elektrische Varianten sind oft wahre Stromfresser und Bakterienschleudern.

Mein Tipp: Luftbefeuchtung durch durstige Pflanzen, wie zum Beispiel Papyrus. Ein Exemplar, das einen Wassereimer mit seinen Wurzeln füllt und etwa einen Meter hoch ist, verdunstet täglich spielend zwei Liter Wasser. Das ist exakt die Menge, die in einem durchschnittlich großen Raum wohlige 50 bis 60 Prozent Luftfeuchtigkeit erzeugt.

Cyperus alternifolius bekommt man in den meisten Pflanzengeschäften. Topf entfernen und Pflanze in einen komplett mit Kieselsteinen oder Ton-Substrat gefüllten Haushaltseimer (oder ähnliches) setzen. Der Erdballen muss sich etwa im Eimer-Zentrum befinden. An einen hellen Platz stellen und fertig. Damit die Sumpfpflanze ständig „nasse Füße“ hat, Eimer stets randvoll mit Wasser gießen.

Ihr Jean Pütz

P.S.: Besuchen Sie mich auch unter www.jeanpuetz.de.

(aus: SANITÄTSHAUS AKTUELL Ausgabe 1/2015)