Moment mal!
Schreibe einen Kommentar

Sängerin Viktoria Modesta

Mit Sexappeal gegen Vorurteile

Viktoria Modesta kämpft gegen Vorurtaile

Mit 20 Jahren ließ sich die britische Sängerin Viktoria Modesta ihren seit Geburt fehlgebildeten Unterschenkel amputieren. Seither kämpft sich öffentlichkeitswirksam mit Prothesen aus Lack und Leder gegen Vorurteile gegen Behinderte. Ihren größten Auftritt bisher hatte Modesta bei der Abschlussfeier der Paralympischen Spielen in London 2012. „Ich kam dort an und fühlte mich wie ein absoluter Außenseiter. Ich hatte dieses großartige Glitzeroutfit mit High Heels und ein Kristallbein. Die Leute sahen mich aber an, als ob sie fragen wollten: ‚Wie kannst du glücklich sein? Wie kannst du so tun, als wärst du sexy?'“, erzählte sie gegenüber „Dazed“. Der „Daily Mail“ sagte Modesta: „Die Leute sind immer noch schockiert, wenn sie im Fernsehen jemanden sehen, dem zum Beispiel ein Arm fehlt. Es gibt also noch viel zu tun.“

Im Netz sorgt sie mit einem für 250.000 Euro produzierten Musikvideo für Aufsehen. Das Video ist Bestandteil der Initiative „Born Risky“, mit der sich der Sender Channel 4 für Menschen mit Behinderung einsetzt. „Ich will mich wegen meiner Behinderung nicht rechtfertigen und meinen eigenen Weg gehen – ich hoffe die Menschen akzeptieren das“, sagt Modesta.

Mehr zu Viktoria Modesta und ihrem Video auf ihrer Homepage.