gesehen, Kulturtipps
Schreibe einen Kommentar

Achtung – Streng geheim!

Die Geschwister Albert und Victoria Wiggins leben in einen Waisenhaus. Eines Tages fordern die Behörden ihren exzentrischen Onkel Sir Cranberry auf, die beiden Kinder zu adoptieren. Cranberry ist Erfinder und Tüftler, der im Keller einen Super-Computer stehen hat. Hier leben auch seine Assistentin und ihre zwölf Jahre alte Tochter Jemma. Über den Computer gelingt es Jemma, Kontakt zu anderen Kindern in der ganzen Welt herzustellen. Das Alpha Centauri-Netzwerk ist geboren. Durch Centauri wird fortan der Erzschurke Neville Savage davon abgehalten, seine dunklen Machenschaften in die Tat umzusetzen. So verhindert das Netzwerk gleich zu Beginn, dass Savage an wichtige Informationen aus dem Spacelab-Projekt „Astrotel“ gelangt, an dem der verstorbene Vater von Victoria und Albert gearbeitet hatte. Von nun an reisen die Centauri-Kids um die ganze Welt, etwa nach Großbritannien, Deutschland, Spanien und Südafrika, wo sie sich stets im Wettlauf mit Savage befinden.

Studio Hamburg hat nun alle 24 Folgen der ersten Staffel der beliebten australischen Jugendserie aus den frühen 90ern veröffentlicht.